• Bad Breisig, Kreis Ahrweiler, Ortsverbände, Pressemitteilung

    Verfasst am 21.03.2018

    von S.P.Czernik

    Tags

    Als Erfolg wertet die FDP Bad Breisig ihren ersten Stammtisch im Hotel Rheinresidenz am vergangenen Dienstag.


    „Wir sind besonders erfreut, dass eine Reihe von Nichtmitglieder den Weg zu uns gefunden haben, die den Abend maßgeblich mitgeprägt haben,“ so Dirk Herminghaus, Vorsitzender des Ortsverbandes.

    Direkt die erste Frage eines Bad Breisigers nach der Meinung der FDP zu Fahrverboten brachte eine rege Diskussion in Gang. Herminghaus: „Die FDP hat eine ganz klare Position: 1. Vermeidung jeglicher Fahrverbote, die einer Enteignung der Dieselfahrer gleichkäme, und gerade Handwerker, Gewerbetreibende und Pendler auch in Bad Breisig hart treffen würde.

    2.Verbesserung der Luftqualität durch innovative, technische Verbesserungen. Das Betrifft sowohl Verkehrsleitsysteme wie natürliche auch emissionsfreie Antriebe. Das heißt übrigens nicht zwangsläufig Elektroantrieb,“ so Herminghaus. „Die Klima- oder Umweltbilanz eines Elektromobils ist z. Z. deutlich schlechter als herkömmlicher Benziner oder Dieselfahrzeuge.“ Dieser Meinung ist auch Alexander Buda, Kreisvorsitzender der FDP Neuwied, der in der Brennstoffzellentechnik die möglicherweise zukunftsweisendere, preiswertere Technologie sieht, die aber bei Lobbyisten genau aus diesem Grund nicht so beliebt ist.“

    „3. solle eine Nachrüstung von Dieselfahrzeugen sowohl bei der Software als auch bei der Hardware stattfinden, und zwar auf Kosten der Hersteller,“ so Herminghaus für die FDP. Zwangsläufig ergaben sich hieraus Fragen nach den Umweltbelastungen in Bad Breisig. „Ich gehe davon aus, dass eine LKW-Maut auf der B9 den Durchgangsverkehr, vor allem nachts, deutlich reduzieren wird,“ so Herminghaus. „Auch der Lückenschluss der A1 sollte geringfügige Entlastungen für unsere Region bringen.“ Ulrich van Bebber, Kreisvorsitzender der FDP und unmittelbar betroffener Anlieger regte an, vor und nach Einführung der Maut entsprechende Emissionsmessungen und Verkehrszählungen durchzuführen. Und da man, wie ein Niederbreisiger sagte, die Probleme mal bis zu Ende denken sollte, will die FDP im Landtag eine kleine Anfrage einbringen, welche die Emissionsbelastungen durch Rheinschiffe und Diesellokomotiven klären soll.

    Alle Teilnehmer am FDP-Stammtisch empfanden die Ankündigung der Deutschen Bahn als „NO GO“ Bad Breisig vorübergehend vom geplanten Rhein-Ruhr-Express abzuhängen, weil der Bahnhof nicht rechtzeitig fertig wird. „Dann muss eben der jetzige Zustand so lange aufrecht erhalten werden, bis der Bahnhof fertig ist,“ forderte der Ortsvorsitzende. Herminghaus nutzte die Gelegenheit, um auf die Probleme der Ahrtalbahn aufmerksam zu machen und die Möglichkeit, auf der Homepage des Kreises Ahrweiler, einer Resolution gegen die Vorhaben der Deutschen Bahn beizutreten.

    Abschließend waren sich alle Stammtischler einig, dass Bad Breisig auf Dauer touristisch nur Fortschritte machen könne, wenn man die Region-Nördlicher-Mittelrhein zu einem Markenzeichen mache, also mit den Nachbarn zusammenarbeite.

    Dirk Herminghaus
    FDP Ortsverband Bad Breisig

     

                                                                                                          

    Dieser Artikel wurde am 21. März 2018 um 19:31 Uhr verfasst und gelistet unter Bad Breisig, Kreis Ahrweiler, Ortsverbände, Pressemitteilung. Sie können alle Kommentare über den RSS Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Website setzen.
  • Keine Kommentare

    Lesen Sie die Reaktionen zum Artikel.

  • Kommentar schreiben

    Lassen Sie mich Ihre Meinung wissen.

  • Name (erforderlich):

    E-Mail (erforderlich):

    Website:

    Nachricht: