• Bad-Neuenahr-Ahrweiler, Pressemitteilung, Rheinland-Pfalz

    Verfasst am 01.09.2018

    von S.P.Czernik

    Tags

    FDP: Belastung durch Güterzüge exorbitant

    „Die Weiterentwicklung der Ahrtalbahn und insbesondere deren Elektrifizierung ist entgegen den Behauptungen der Grünen ein wichtiges Thema in Mainz ,“ bekräftigt der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber.

    Er bezieht sich dabei auf Aussagen des Staatssekretärs im Wirtschaftsministerium, Andy Becht, in der Sitzung des Landtags-Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr in Mainz.

    Im Zusammenhang mit Überlegungen in NRW, das sogenannte Dieselnetz Köln zu elektrifizieren, sei „die Ahrtalstrecke eine der Strecken in Rheinland-Pfalz, deren Elektrifizierung sinnvoll sein könnte,“ hatte Becht im Ausschuss zu Protokoll gegeben. Hierzu werde in Kürze ein landesweites Gutachten in Auftrag gegeben, in dem für alle noch mit Diesel betriebenen Bahnstrecken eine Umstellung auf Alternativen untersucht werde. Die Ergebnisse sollen Anfang 2019 vorliegen.

    Im Rahmen des Projekts „Rheinland-Pfalz-Takt 2030“ werde zudem geprüft, ob die Ahrtalstrecke zum Beispiel durch zusätzliche Durchbindungen nach Bonn bzw. Köln gestärkt werden könne. Diese Überlegungen hingen eng mit dem Thema „Elektrifizierung Ahrtalbahn“ und dem Plan zur Erhöhung der Schienenwegkapazität zusammen, befänden sich aber noch in einem frühen Stadium, so der Staatssekretär.

     

    Auch bei den Befürchtungen, dass die Bahn zusätzlichen Güterverkehr aufgrund von Überlastungen anderer Strecken auf die Rheinschiene verlagern und damit den Personenverkehr einschränken will, unterstützt das Land die Kritik des Zweckverbandes SPNV Nord. Zudem werde das Land darauf drängen, dass der Bund seiner im Grundgesetz verankerten Verantwortung für ein den Verkehrsbedürfnissen entsprechendes Schienennetz nachkomme und durch Investitionen in diesem Abschnitt – aber auch im Umfeld – die notwendigen Rahmenbedingungen für eine Entlastung des Streckenabschnitts schaffe, so Becht im Ausschuss.  „Das Rheintal ist bereits jetzt durch Güterzüge exorbitant belastet, eine zusätzliche Belastung ist unzumutbar,“ begrüßte van Bebber die Initiativen aus Mainz.

     

    Pressemitteilung des FDP-Kreisverbands Ahrweiler

     

    Dieser Artikel wurde am 01. September 2018 um 13:10 Uhr verfasst und gelistet unter Bad-Neuenahr-Ahrweiler, Pressemitteilung, Rheinland-Pfalz. Sie können alle Kommentare über den RSS Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Website setzen.
  • Keine Kommentare

    Lesen Sie die Reaktionen zum Artikel.

  • Kommentar schreiben

    Lassen Sie mich Ihre Meinung wissen.

  • Name (erforderlich):

    E-Mail (erforderlich):

    Website:

    Nachricht: