• Allgemeines, Bad-Neuenahr-Ahrweiler

    Verfasst am 15.10.2018

    von S.P.Czernik

    Tags

    Heerstraße wird entlastet, Umwelt geschont, Stadtentwicklung ermöglicht.

    Zusammen mit dem Verkehrsminister Dr. Volker Wissing (Mitte) freuen sich Ulrich van Bebber (links) und Hellmut Meinhof über die neue Umgehungsstraße.

    Was lange währt, wird endlich gut! Und sie ist wirklich gut geworden, die neue 1,8 km lange und fast 50 Mio. € teure Umgehungsstraße in Bad Neuenahr. Das war nicht nur die Überzeugung der zahlreich erschienen Politiker aus Bund, Land, Kreis und Stadt. Es war auch die Meinung vieler Bürgerinnen und Bürger von Bad Neuenahr-Ahrweiler, die in stattlicher Anzahl als – im wörtlichen Sinne – Zaungäste bei der Zeremonie anwesend waren.

     

    Groß war die Freude auch bei der FDP, als ihr Parteifreund Verkehrsminister Dr. Volker Wissing die Straße mit eröffnete.

    „Die neue Ortsumgehung ist ein Meilenstein für die gesamte Region“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing. „Die Bürgerinnen und Bürger in Bad Neuenahr werden durch die neue Verkehrsführung deutlich vom Verkehr entlastet. Zudem erhöhen umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen die Lebensqualität in der Kurstadt. Die neue Umgehung bringt mehr Verkehrssicherheit und führt zu einem besseren Verkehrsfluss. Innerörtliche Staubildungen gehören zukünftig der Vergangenheit an. Bad Neuenahr erhält eine leistungsfähige Verknüpfung zwischen regionalem und überregionalem Straßennetz“, so Wissing.

     

    „Die neue Umgehung entlastet nicht nur die Heerstraße, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten der Stadtentwicklung bei gleichzeitiger Schonung der Umwelt,“ ist dem FDP-Stadtverbandsvorsitzenden Hellmut Meinhof besonders wichtig. Umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen und zwei kurze Tunnel würden die Anwohner zukünftig entlasten.

     

    Damit werde ein wichtiger Baustein zum Ausbau der Infrastruktur im Kreis gelegt. „Gute Straßenverbindungen sind wichtig für unseren Landkreis. Aber es muss weitergehen, die Realisierung der langersehnten Ortsumgehung B 266/Lohrsdorf muss bald folgen,“ forderte der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber.

     

    Dieser Artikel wurde am 15. Oktober 2018 um 9:56 Uhr verfasst und gelistet unter Allgemeines, Bad-Neuenahr-Ahrweiler. Sie können alle Kommentare über den RSS Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Website setzen.
  • Keine Kommentare

    Lesen Sie die Reaktionen zum Artikel.

  • Kommentar schreiben

    Lassen Sie mich Ihre Meinung wissen.

  • Name (erforderlich):

    E-Mail (erforderlich):

    Website:

    Nachricht: