• Verfasst am 15.10.2018 von

    FDP freut sich über neue Umgehungsstraße!

    Heerstraße wird entlastet, Umwelt geschont, Stadtentwicklung ermöglicht.

    Zusammen mit dem Verkehrsminister Dr. Volker Wissing (Mitte) freuen sich Ulrich van Bebber (links) und Hellmut Meinhof über die neue Umgehungsstraße.

    Was lange währt, wird endlich gut! Und sie ist wirklich gut geworden, die neue 1,8 km lange und fast 50 Mio. € teure Umgehungsstraße in Bad Neuenahr. Das war nicht nur die Überzeugung der zahlreich erschienen Politiker aus Bund, Land, Kreis und Stadt. Es war auch die Meinung vieler Bürgerinnen und Bürger von Bad Neuenahr-Ahrweiler, die in stattlicher Anzahl als – im wörtlichen Sinne – Zaungäste bei der Zeremonie anwesend waren. Weiterlesen…

  • Verfasst am 13.10.2018 von

    „Hüdepohl lag mit seiner Prognose goldrichtig“

    Leserbrief zu „Alternative für Deutschland ist wieder im Kreistag“ in BLICK aktuell 40/2018

    Man weiß schon beim ersten Lesen des Artikels „Alternative für Deutschland ist wieder im Kreistag“ nicht, ob man lachen oder weinen soll. Spätestens beim zweiten Mal wird dann jedem, der einen klaren Verstand und ein Mindestmaß an politischer Bildung besitzt, bewusst: es ist im wahrsten Wortsinne lächerlich! Und zwar so sehr, dass man heulen könnte.

    Glaubt die AfD, glauben denn die Herren Petri und Dr. Hüdepohl allen Ernstes, dass die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Ahrweiler so leicht zu täuschen sind? Dass niemand die Nachrichten verfolgt, Zeitungen liest oder nur eine einzige Minute nachdenkt, wenn man so etwas liest?

    Das Gegenteil ist doch der Fall! Die Menschen wissen genau, dass die „Sorge“ der drei ehemaligen AfD- Mitglieder, die AfD könne „nach dem Essener Parteitag ihren Kurs ändern und sich radikalisieren“, absolut berechtigt war! Sie wissen genau, dass die „Kräfte“, denen Frauke Petri seinerzeit „ihre Wahl verdankte“, diese eben nicht nur „fortgeschwemmt“, Weiterlesen…

  • Verfasst am 11.10.2018 von

    „Infrastruktur und Straßen erhalten und ausbauen“

    FDP-Kreisvorstand traf sich in Spessart: Dörfliche Strukturen erhalten

    FDP diskutierte im Hotel Bockshahn in Spessart über ländliche Entwicklung (von links): Martin Thormann und Brigitte Schmickler aus Sinzig, Ulrich van Bebber aus Bad Breisig, Hellmut Meinhof und Annemarie Müller -Feldmann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, Christina Steinhausen aus Remagen und Dirk Herminghaus aus Bad Breisig. Foto: privat

    FDP diskutierte im Hotel Bockshahn in Spessart über ländliche Entwicklung (von links): Martin Thormann und Brigitte Schmickler aus Sinzig, Ulrich van Bebber aus Bad Breisig, Hellmut Meinhof und Annemarie Müller -Feldmann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, Christina Steinhausen aus Remagen und Dirk Herminghaus aus Bad Breisig. Foto: privat

    Spessart. Im Hotel Bockshahn traf sich der Vorstand des FDP-Kreisverbands Ahrweiler. „Spessart ist eines der vielen schönen Dörfer im Kreis Ahrweiler, das es mittlerweile zu überregionaler Berühmtheit gebracht hat. Zu Recht, wie wir feststellen müssen,“ erklärte der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber.

    Denn Wissenschaftler hatten in den Fünfzigerjahren das Ende des Dorfes innerhalb der nächsten beiden Jahrzehnte prophezeit.

    Es kam jedoch ganz anders. Inzwischen ist die Gemeinde mit fast 800 Einwohnern ein Vorzeigeobjekt, das zeigt, wie man trotz der kritischen demographischen Entwicklung auch in den Dörfern die Lebensqualität erhalten kann. Weiterlesen…

  • Verfasst am 27.09.2018 von

    FDP: Zukunft des Kreises Ahrweiler im Blick

    Gute Zusammenarbeit: Auf dem Dach des Kunstmuseums sprechen (von links) Ulrich van Bebber, Alexander Graf Lambsdorff, Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Brigitte Schmickler über die Zukunft der Region Bonn/Ahrweiler

    Bei bestem Sommerwetter trafen sich Vertreter der FDP im Kreis Ahrweiler mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion Alexander Graf Lambsdorff und der stellvertretenden. Weiterlesen…

  • Verfasst am 21.09.2018 von

    FDP sorgt für bessere Straßen im Kreis Ahrweiler!

     

    Der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber begrüßte das jetzt vom Verkehrsminister Volker Wissing veröffentlichte Landesstraßenbauprogramm 2019/2020. „Die FDP ist mit dem Versprechen einer umfassenden Modernisierung der Infrastruktur in den Wahlkampf gezogen und setzt dies mit dem Landesstraßenbauprogramm 2019/2020 nun erkennbar um“, freute sich der Liberale.

     

    Besonders hob er dabei auch die Maßnahmen hervor, die dem eigenen Kreis zugute kommen. Wolfgang Reuss, Vorsitzender der FDP in der Grafschaft, begrüßte insbesondere, dass die Fahrbahnerneuerungen im Bereich der Tongrube Leimersdorf in der Grafschaft endlich  in Angriff genommen werden. Weiterlesen…

  • Verfasst am 01.09.2018 von

    Elektrifizierung der Ahrtalbahn wird geprüft

    FDP: Belastung durch Güterzüge exorbitant

    „Die Weiterentwicklung der Ahrtalbahn und insbesondere deren Elektrifizierung ist entgegen den Behauptungen der Grünen ein wichtiges Thema in Mainz ,“ bekräftigt der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber.

    Er bezieht sich dabei auf Aussagen des Staatssekretärs im Wirtschaftsministerium, Andy Becht, in der Sitzung des Landtags-Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr in Mainz.

    Im Zusammenhang mit Überlegungen in NRW, das sogenannte Dieselnetz Köln zu elektrifizieren, sei „die Ahrtalstrecke eine der Strecken in Rheinland-Pfalz, deren Elektrifizierung sinnvoll sein könnte,“ hatte Becht im Ausschuss zu Protokoll gegeben. Hierzu werde in Kürze ein landesweites Gutachten in Auftrag gegeben, in dem für alle noch mit Diesel betriebenen Bahnstrecken eine Umstellung auf Alternativen untersucht werde. Die Ergebnisse sollen Anfang 2019 vorliegen. Weiterlesen…

  • Verfasst am 31.08.2018 von

    Brigitte Schmickler geehrt

    Brigitte Schmickler geehrt
    Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Brigitte Schmickler aus Sinzig beim FDP-Sommerfest geehrt. Der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber hob das jahrelange Engagement nicht nur im Kreisvorstand, sondern vor allem auch vor Ort in Sinzig hervor!

  • Verfasst am 04.08.2018 von

    FDP: Rheinquerung wichtig für das Zusammenwachsen der Region

     

    Machbarkeitsstudie zur Versachlichung der Diskussion

    FDP ist sich einig: Neue Rheinquerung ist wichtig für das Zusammenwachsen der Region, hier beim Besuch des Remagener Friedensmuseum in den alten Brückentürmen mit einer Führung durch Hans-Peter Kürten (von links nach rechts): Ralf Kössendrup, Wolfgang Reuss, Christina Steinhausen, Dirk Herminghaus, Hans-Peter Kürten, Sandra Weeser und Alexander Buda.

    Die FDP freut sich, dass die Forderung nach einer neuen Rheinquerung zwischen den Kreisen Ahrweiler und Neuwied jetzt auch von Teilen der CDU unterstützt wird. Die Freien Demokraten sind sich einig, dass eine Rheinquerung viele Vorteile böte. Damit könnten die Potenziale der jetzt weitgehend unverbundenen Kreise viel besser genutzt werden, so die einhellige Meinung der FDP-Kreisvorstände Ahrweiler und Neuwied. Bereits 2015 hatte auch die Landes-FDP bei ihrem Parteitag in Kaiserslautern sich hinter diese Forderung gestellt.

    Weiterlesen…

  • Verfasst am 04.08.2018 von

    Ahrtalbahn wird in Mainz nicht vergessen!

     

    Die Grünen haben in einer Pressemitteilung behauptet, dass die Ahrtalbahn bei der Elektrifizierung in Mainz vergessen würde. Sie beziehen sich dabei auf ein Schreiben von Verkehrsminister Dr. Wissing. Hierzu erklärt der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber:

    Die Ahrtalbahn wurde sehr wohl als eine Strecke genannt, die für die Elektrifizierung infrage kommt.

    Wörtlich schrieb Dr. Wissing auf Seite 2 als Antwort auf die Fragen 3 und 4:

    „…Das Land wird sich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass Strecken in Rheinland-Pfalz über dieses Förderprogramm elektrifiziert werden können. In Frage kommen könnten beispielsweise Strecken wie (…) oder stark nachgefragte Pendlerstrecken wie Remagen – Ahrbrück oder Mainz-Alzey…“

    (Quelle: Kleine Anfrage Drucksache 17/6313)

    Insofern empfehle ich den Grünen, erst richtig zu lesen, bevor irreführende Meldungen in die Welt gesetzt werden.

     

    FDP-Pressemitteilung

     

  • Verfasst am 03.08.2018 von

    FDP bleibt bei Rheinradweg am Ball

    Stadt muss jetzt aktiv werden

    Die FDP bleibt beim Thema Rheinradweg am Ball. Die Freien Demokraten hatten den schlechten Zustand insbesondere auf der Strecke zwischen der Bad Breisiger Rheinpromenade und der Natorampe am Sinziger Bootshaus kritisiert und gefordert, dass insbesondere mit Blick auf die touristische Bedeutung bald eine Erneuerung/Sanierung durchgeführt wird. „Schlaglöcher und Bodenwellen sind keine gute Visitenkarte“ hatten der FDP-Vorsitzende von Bad Breisig, Dirk Herminghaus, und der FDP-Kreisvorsitzende Ulrich van Bebber festgestellt.

    FDP ist sich einig: Auch der FDP-Landtagsabgeordnete Marco Weber (2. von rechts) sieht ebenso wie (von links nach rechts) Dirk Herminghaus, Ulrich van Bebber und der Sinziger FDP-Vorsitzende Martin Thormann Handlungsbedarf angesichts der vielen Bodenwellen und Löcher auf dem Rheinradweg zwischen der NATO-Rampe in Sinzig bis zur Rheinpromenade Bad Breisig.

    Van Bebber hatte jetzt den Vorsitzenden des Umweltausschusses im rheinland-pfälzischen Landtag, Marco Weber, eingeladen, sich selbst ein Bild vom Zustand des Radweges zu machen. Dieser bestätigte den Handlungsbedarf: „Der Radtourismus ist ein bedeutender Weiterlesen…

  • Ältere Beiträge Weitere Beiträge anzeigen